Jugend

Alles rund um die musikalische Ausbildung

 
 

Jugend ist Zukunft

 

Man ist nie zu alt um ein Instrument zu erlernen!

 

Wir engagieren uns im Bereich Jugendausbildung von musikalischer Früherziehung angefangen, über Blockflötenunterricht bis hin zum Einzelunterricht am Instrument.

 

Mit viel Herz vermitteln engagierte Musikerinnan aus unseren Reihen den Kleinsten spielerisch den Spaß an Rhythmus und Melodie und kindgerecht das Blockflötenspielen.

 

Professionell ausgebildete Lehrer unterrichten Schulkinder und Jugendliche dann an den für unsere Blaskapelle typischen Instrumenten.

 

Unser Jugendangebot wird abgerundet durch die beiden Jugendorchester, die wir zusammen mit unserem Nachbarverein dem Musikverein Eintracht Kissendorf unterhalten.

 

 Musikalische Früherziehung und Blockflöte

Musikalische Früherziehung und Blockflöte

Was kommt vor dem Instrumentalunterricht?

 

Im Rahmen einer musikalische Früherziehung führen wir Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren spielerisch über zwei Jahre an das Thema Musik heran.

 

Mit dem Eintritt in die Schule ist der ideale Zeitpunkt um im Blockflötenunterricht das erste Instrument zu erlernen. Ebenfalls in Gruppen von drei bis vier Schülern erlernen die Kinder über zwei Jahre das koordinierte Zusammenspiel mit mehreren Musikern. Die einfache Blockflöte bietet dabei gegenüber anderen komplexeren Blasinstrumenten den Vorteil, dass sich der Schüler in erster Linie auf die Koordination von Luft und Finger und auf Rhythmus und Zählzeiten konzentrieren kann. Ein Vorteil, der sich auch später beim Umstieg auf ein Blasinstrument auszahlt.

 
Weitere Informationen unseren Angeboten im Bereich Jugendausbildung
 

 Auswahl des Instruments

Auswahl des Instruments

Gibt es das richtige Instrument?

 

Das Instrument sollte zum Musikant passen. Wir bieten immer wieder Schnupper- oder Infoveranstaltungen an, um verschiedene Instrumente kennen zu lernen.

 

Unsere Dirigenten sind bemüht, einen ausgeglichenen Klangkörper in den Kapellen zu erhalten und achten daher auch in dieser Hinsicht auf eine gute Wahl beim Instrument. Auch Ihrem Kind kommt dies zu Gute, wenn es im Orchester weder alleine noch mit zu vielen dieselbe Stimme spielen muss.

 

Dennoch ist das wichtigste, dass die Kinder Spaß am Musizieren haben und deshalb ist uns der Kinderwunsch das oberste Gebot bei der Wahl des Instrumentes.

 

Einzelne Instrumente sind im Vereinsbesitz der beiden Stammkapellen, die für Schüler ggf. zur Verfügung gestellt werden könnten. Sprechen Sie uns gerne darauf an. Daneben bieten Musikgeschäfte im Umkreis auch Leihverträge oder Rückkaufverträge an. Für einzelne Instrumente macht es Sinn in den ersten 2-3 Jahren auf Ausbildungsinstrumente zurückzugreifen.

 

 

 Einzelunterricht

 

In der Regel findet der Einzelunterricht 1x wöchentlich für 30 Minuten statt. Wir sind bestrebt, die Räumlichkeiten der beiden Musikkapellen zur Verfügung zu stellen und die Musiklehrer vor Ort unterrichten zu lassen. Dies ist natürlich immer auch abhängig von der Anzahl der Schüler eines Lehrers.

 

Wir stellen gerne den Kontakt zu ausgebildeten Musiklehrern her, die in Bibertal unterrichten. Das Finanzielle regeln Sie bitte mit dem Lehrer direkt.

 

Einzelunterricht ist nicht das Einzige, das aus Ihrem Kind einen guten Musiker werden lässt, aber sicherlich ein entscheidender Faktor. Sie sollten ca. fünf Jahre dafür einrechnen.

Sobald ein Kind die notwendigen Grundkenntnisse im Einzelunterricht erlernt hat, wird es ins Schülerorchester aufgenommen. Im Schülerorchester haben die Musiker dann wöchentlich eine gemeinsame Musikprobe und auch ihre ersten Auftritte.

 
Informationen zum Schülerorchester
 

 Bläserprüfungen

Bläserprüfungen

D1 und D2 Prüfungen als Motivation

 

Unsere Vereine sind Mitglied im Allgäu-Schwäbischer-Musikbund (ASM). Der Verband bietet jährlich Lehrgangswochen und Bläserprüfungen an. Unsere Erfahrungen zeigen, dass dies immer auch ein Motivationsschub und Ansporn zum Üben und Besserwerden ist.

 

Für die D1 und D2 Prüflinge findet die Lehrgangswoche traditionell in der zweiten Osterferienwoche in Bliensbach statt. Hier werden die Praxisprüfungen abgenommen, letzte Feinschliffe in Theorie und Gehörbildung gemacht, die Prüfungen abgelegt und vor allem viel gemeinsam musiziert. Ein Highlight für unsere Jungmusiker ist dabei sicherlich das Abschlusskonzert im Forum am Hofgarten in Günzburg, das zusammen mit dem Bezirksjugendorchester am letzten Feriensamstag stattfindet.

 

Um die Kinder möglichst optimal vorbereitet in die Prüfungen zu schicken, werden die Pflichtstücke bereits in den Monaten davor mit den Lehrern einstudiert. Die Vorbereitungen in Theorie und Gehörbildung beginnen ab Januar und wir sind bemüht dies vereinsintern im Jugendblasorchester Bibertal durchzuführen. Abhängig von der Teilnehmerzahl und der Verfügbarkeit von Lehrern und Dozenten bitten wir um Verständnis, wenn dies in einem Jahr nicht möglich ist. Wir werden uns aber in jedem Fall bemühen, dass wir ortsnah Alternativen anbieten können (z.B. in Kötz, Leipheim oder Günzburg).

Jeweils im Oktober entscheiden die Lehrer, welche Schüler für die Prüfungen im kommenden Jahr reif sind. Die Anmeldung erfolgt dann vor den Prüfungen geschlossen über das JBO Bibertal.

Uns Vereinen sind die Prüfungen eine Herzensangelegenheit. Viele von uns „Alt-Musikern“ haben die Prüfungen schon vor 20 Jahren und mehr absolviert und noch heute bestehen Freundschaften aus dieser Lehrgangswoche. Daher unterstützen wir die Lehrgangswoche auch finanziell.

 

Als grobe Richtschnur: die D1 Prüfung wird ca. nach 2 Jahren, die D2 Prüfung ca. nach weiteren 2 Jahren Unterricht absolviert – natürlich immer abhängig vom Fortschritt im Einzelunterricht.

 
Informationen zum Schülerorchester
 

 Schüler- und Jugendorchester

Schüler- und Jugendorchester

Gemeinsam musizieren ist das oberste Ziel

 

Sobald ein Kind die notwendigen Grundkenntnisse im Einzelunterricht erlernt hat, wird es ins Schülerorchester aufgenommen. Im Schülerorchester haben die Musiker dann wöchentlich eine gemeinsame Musikprobe und auch ihre ersten Auftritte.

 

Die bestandene D1 Prüfung ist dann die Schwelle um ins Jugendblasorchester zu wechseln. Das musikalische Niveau in diesem Aufbauorchester hängt immer von den Musikern ab und variiert abhängig von der Besetzung. Aber wir sind stolz darauf, dass das JBO Bibertal über die letzten Jahre eine gehobene Mittelstufe spielen konnte. Das Repertoire ist auf diesem Niveau sehr abwechslungsreich und für Jugendliche ansprechend.

Um das Niveau zu halten und unseren Musikern auch eine große Bandbreite an Musikliteratur gekonnt beizubringen, setzen wir auf ausgebildete Musiklehrer.

Die Stammkapellen unterstützen dies finanziell durch jährliche Spenden. Der Restbetrag wird über Auftritte und auch über einen monatlichen Unkostenbeitrag abgefangen.

 

Konzerte und Ausflüge bis hin zu Konzertreisen nach Amerika bieten Gelegenheit, um nicht nur musikalische Erfahrungen zu sammeln.

Die Jugendlichen spielen in der Regel einige Jahre im JBO und sind teilweise mit Begeisterung auch parallel schon in der Stammkapelle engagiert. Eine D2 Prüfung ist erklärtes Ziel für jeden Jungmusiker im JBO.

 
Informationen zum SchülerorchesterInformationen zum Jugendblasorchester
 

 Vereinsmitgliedschaft

Vereinsmitgliedschaft

Von Anfang an gut integriert!

 

Die Jugendkapellen und der Unterricht sind kein Selbstzweck. Als Stammvereine sind wir – die Musikkapelle Lyra Echlishausen-Bühl e.V. und der Musikverein Eintracht Kissendorf e.V. - maximal daran interessiert, die gewonnenen Musiker nach den Ausbildungsjahren in die Kapellen zu holen.

 

Der Übertritt vom JBO in die Stammkapelle kann zu jeder Zeit erfolgen, wird jedoch in Abstimmung mit der Vorstandschaft der Stammkapellen und den Jungmusiker/innen entschieden. Die Jugendlichen werden in der Regel in der Stammkapelle integriert, in deren Orten sie wohnhaft sind. Für uns sind das die Ortsteile Echlishausen, Bühl und Opferstetten.

 

Wir haben in Bibertal zwei Musikvereine, die sich gemeinsam für die Jugendausbildung stark machen. Jeder Verein meldet die Jugendlichen aus seinen entsprechenden Ortsteilen beim ASM als aktive Mitglieder an – dies bereits mit Beginn der Instrumentalausbildung (der Beitrag ist bis zum 18. Lebensjahr kostenlos). D.h. die Musiker/innen sind von Beginn an Vereins- und Verbandsmitglieder. Dies hat auch versicherungstechnische Gründe.

Gerne honoriert auch der ASM das Engagement in den Mitgliedsvereinen mit Ehrungen ab 10-jähriger Zugehörigkeit, die wir gerne in den Heimatvereinen im Zuge unserer Konzerte durchführen.

 
Informationen zum Schülerorchester